Peniskäfige

Der Peniskäfig

Gestern hat meine Marianne (37), ein Packet von Libosan erhalten. Ich bin leicht erschrocken, als ich den Inhalt sah, ein Peniskäfig aus solidem Chromstahl! Was sie nur damit vorhatte? Am nächsten Morgen, ich war gerade am pissen, meine Morgenlatte wurde langsam wieder weicher, stand sie plötzlich vor mir und, bevor ich auf 3 zählen konnte, war ER weggesperrt, der Peniskäfig umschloss mein bestes Stück, es gab kein Entrinnen. Der Hodenring sass eng und satt, mein bestes Stück war im Penis-Cage eingeschlossen. Was blieb mir anders übrig, ich musste mit samt dem Peniskäfig ins Büro. Oui, oui oui, wenn in unsrer Bank jemand geahnt hätte, wie es in meiner Hose aussah! Zweimal musste ich tagsüber pissen, das ging eigentlich ganz gut. Mit dem Peniskäfig musste ich mich natürlich dazu hinsetzen, stehend wär’s schwierig geworden. Wie gerne hätte ich mir einen runter geholt, doch der Peniskäfig verhinderte jeden Versuch. Kaum zu Hause, packte mich meine Marianne, ich musste mich ausziehen. Zuerst küsste sie mich fordernd, Du kannst Dir vorstellen, dass mein Schwanz in seinem Käfig fast platzte. Dann setzte sich Marianne mit ihrem nackten Arsch auf mein Gesicht. Ich tat wie mir geheissen, leckte ihr Fotze und Arschloch und mein kleiner Freund war immer noch im Keuschheitskäfig gefangen. Dann hatte sie einen gewaltigen Squirt-Orgasmus, Marianne pisste mir regelrecht ins Maul, mein Schwanz sprengte fast den Peniskäfig aber eben nur fast. Ich schluckte ihre ganzen Säfte brav weg. Endlich, endlich, nahm sie einen der drei Schlüssel und schloss den Peniskäfig auf. Ich hatte immer noch eine gewaltige Latte, sie züngelte leicht an der Eichel, schob meine Vorhaut leicht hin und her, ich hielt es nicht mehr aus, es schoss aus mir heraus wie nie zuvor, ich besudelte ihre Hände, ihr Gesicht und schwupp, ehe ich mich versah, war mein bestes Stück wieder weggesperrt im Peniskäfig aus rostfreiem Chromstahl. Marianne näherte sich meinem Gesicht, ich musste meine eigenes Sperma von ihrem Gesicht und ihren Fingern lecken, alles schön säubern. Sie liess mich kurz allein, ich versuchte den Peniskäfig zu entfernen um mir nochmals eines zu wichsen, doch leider schaffte ich es nicht. Schon kam Marianne zurück, in einer Hand die Peitsche, in der anderen die Gerte, mein Schwanz immer noch in seinem Käfig, gut, ich hatte nichts Besseres verdient …., Franz, 41, aus Zürich